WES mobile Evakuierungsanlage Evakuierung auf Baustellen von ESB Solutions
6 Grundlagen zur Evakuierung auf Baustellen
18. Oktober 2019

4 Anforderungen an Arbeitsstätten für die Arbeitssicherheit

Anforderungen an Arbeitsstätten für die Arbeitssicherheit

Arbeitssicherheit auf einer Baustelle. Fire Point Trolley mit Watermist Feuerlöschern, Fluchtwegsplan und & mobiler BMA.

4 Anforderungen an Arbeitsstätten für die Arbeitssicherheit

Nicht jeder hat einen Bürojob mit Schreibtisch, einem festen Dach über dem Kopf und den permanenten Zugang zur Kaffeemaschine. Genauso viele sind im Handwerk tätig und haben keinen festen Arbeitsplatz. Vor allem hier gelten daher besondere Bedingungen und Anforderungen an den Arbeitsplatz oder die Arbeitsstätte um die Arbeitssicherheit sicherzustellen.

Die Arbeitsstättenverordnung legt fest, was der Arbeitgeber beim Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten in Bezug auf die Sicherheit und den Schutz der Beschäftigten zu beachten hat. Hier gibt es Anforderungen und Maßnahmen um z.B. Brände zu verhindern. Vorbeugender Brandschutz ist daher nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern sollte auch im wirtschaftlichen Interesse eines jeden Unternehmens liegen. 

Feuerlöscher:


Bei einem Brand sollte ein funktionstüchtiger Feuerlöscher schnell zur Hand und jeder Arbeiter mit der Bedienung vertraut sein. Regelmäßige Prüfungen der Feuerlöscher garantieren die Sicherheit vieler und stellen so die schnelle erste Maßnahme gegen Feuer zur Verfügung. Je eher das Feuer entdeckt und bekämpft werden kann, desto geringer fallen die Folgeschäden wie Bauverzug oder Schädigung der Bausubstanz aus. Neben den bekannten Pulverlöschern gibt es auch hier Weiterentwicklungen. Watermist-Feuerlöscher sind nach der BS EN3 und für die gängigsten Feuer (Klase A und Klasse F) zertifiziert. Verwendbar sind die Feuerlöscher nach Klasse E bis 1000V auf 1m. Der Wassernebel dieser Feuerlöscher hinterlässt nach der Benutzung keine Rückstände und eine nachträgliche Reinigung der Umgebung ist nicht notwendig.

Brandmelder:

Ohne rechtzeitige Branddetektion entsteht große Gefahr für Personen und die Sache. Arbeitsstätten sind ein Quell an Gefahren und durch die sich ständig ändernden Bedingungen, die immer weiter steigenden Brandlasten durch immer neue Materialien, die auf die Arbeitsstätte gebracht werden, ist es unerlässlich mit einer frühzeitigen Branderkennung und Brandmeldung den Schutz der Personen und der Sache sicher zu stellen. Brandmeldungen können dabei von Personal wie z.B. einer Brandwache ausgelöst werden oder auch durch automatisch-technische Hilfsmittel wie eine mobile Brandmeldeanlage erkannt und gemeldet werden.

Der Vorteil von automatisch-technischen Systemen liegt dabei klar auf der Hand. Eine mobile Brandmeldeanlage macht keine Pause und überwacht permanent, 24 Stunden rund um die Uhr und das auch außerhalb der Arbeitszeiten, während eine Brandwache nur eine Momentaufnahme des jeweiligen Raumes feststellen kann. Lassen sich die Brandmeldungen dann auch noch schnell und einfach in den vorhandenen Prozess integrieren und diesen dadurch verbessern, ist dies der vielfach erhoffte Idealzustand.

Mit der mobilen Brandmeldeanlage WES ist eine frühzeitige Erkennung und Meldung von Feuer möglich. Das komplett kabellose und funkvernetzte Maschen-Netzwerk-System nach EN 54-25 unterstützt hierbei die Beteiligten.

Alarmanlagen:

Arbeitsstätten sind laut, groß und unübersichtlich. Durch die Vielzahl der Beteiligten herrscht eine hohe Fluktuation der Anwesenden auf der Baustelle und stellt alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Mit fortschreitendem Bauverlauf steigen die Sachwerte und auch die Anzahl der Personen. Eine schnelle und rechtzeitige Evakuierung ist daher unerlässlich. Die Arbeitsstättenverordnung fordert zusätzlich regelmäßige Versuche und Übungen an den Alarmanlagen um die Arbeitssicherheit herzustellen. Mit der Verwendung des mobilen Evakuierungs- und Alarmsystems WES ist eine schnelle Evakuierung und Alarmierung der Arbeitsstätte möglich. Das komplett kabellose und funkvernetzte Maschen-Netzwerk-System nach EN 54-25 nutzt hierbei die 2-Sinne Alarmierung über die Druckknopfmelder mit Sirene und Blitzleuchte. Die Optik wird durch die Blitzleuchte und die Akustik durch die Sirene angesprochen.

Feuer-Übungen:

Im Ernstfall sind schnell Entscheidungen zu treffen. Diese beruhen in der Regel auf Erfahrungen und Regeln. Um die Arbeitsstätte rechtzeitig zu verlassen, sind nicht nur nach der ASR 2.2 und der Arbeitsstättenverordnung regelmäßige Feuer-Übungen notwendig. Neben Automatismen, die sich einspielen, spielen auch die besonderen Anforderungen an die Arbeitsstätte eine Rolle. Regelmäßige Feuer-Übungen erhöhen nachweislich die Arbeitssicherheit und zeigen sehr gut auf, wo eventuelle Schwachstellen liegen, damit diese rechtzeitig behoben werden können. Im Ernstfall greifen im Idealfall alle Zahnräder perfekt ineinander, dafür ist es aber wichtig, dass die Anwesenden und Beteiligten genau wissen, was zu tun und wie zu reagieren ist. Das Prinzip Übung macht den Meister steht hier sinnbildlich für die Optimierung der Prozesse. Mit der Verwendung von funkvernetzen, drahtlosen Evakuierungssystemen, die auf der Arbeitsstätte angebracht sind, stellen Sie den anwesenden Personen mehr als ein Hilfsmittel zur Verfügung um Leib und Leben zu schützen.

Ole Richter
Ole Richter
ESB Solutions Academy