WES+ steht für Technik, der man Vertrauen kann! Mobile Brandmeldeanlagen nach EN54

WES+ steht für Technik, der man Vertrauen kann! Bereits hunderte von verschiedensartigsten Baustellen aller Form und Größe werden in ganz Großbritannien bereits durch WES-Systeme geschützt.

 
Fallstudien und Anwendungsbeispiele
Unten finden sie einige Beispiele wo WES mobile Brandmeldeanlage auf Baustellen zum Einsatz kam, wo Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Konformität mit Brandschutzrichtlinien von höchster Wichtigkeit waren.

Anwendungsbeispiele

Die Europäische Zentralbank, Frankfurt
Die Europäische Zentralbank (ECB) mit Hauptsitz in Frankfurt ist das neue Großprojekt, bei dem das neue innovative Wireless Emergency System (WES+) von der aus England stammenden Firma Ramtech Electronics zum Einsatz kommt.

Das WES+ System wurde durch BCL (Building Construction Logistics GmbH) speziziert um die Mitarbeiter und das Gebäude vor einem möglichen Feuer während der Umbaumaßnahmen der dreißig Etagen des vierzigstöckigen Hauses optimal zu schützen.

WES bei der Europäischen Zentralbank (EZB)

Die Verantwortlichen von BCL waren beeindruckt das WES+ als einziges Drahtloses-Brandschutz-System auf dem Markt die neuste Europäische Norm EN54 erfüllt. Zertifiziert wurde dies mit Hilfe des unabhängigen Prüfnstitutes Intertek. Die ausführende Firma BCL lobte die WES+ Technologie besonders gegenüber der Bank und damit ist dies ein weiteres erfolgreiches europäisches Großprojekt.

Das Evakuierungssystem wurde bereits bei verschiedensten Projekten wie des Leadenhall Building, Heathrow Airport und bei der Crossrail in London erfolgreich eingesetzt, um das Personal und die Gebäude optimal vor Brandgefahren zu schützen. Der dritte wichtige Grund warum hier WES+ ausgewählt wurde, begründet sich darin, dass dieses Drahtlos-System in sich abgeschlossen ist, und damit nicht die vorhandenen Funksysteme des Gebäudes stören kann. Dies war eine wichtige Voraussetzung für die ECB, welche natürlich auf die vorhandene Drahtlos-Systeme sehr angewiesen ist.

Andreas Goetz, Geschäftsführer, von BCL sagt: “Wir wollten von Anfang an das WES+ System einsetzen, denn es ist das einzige Drahtlose-Brandschutz-System welches vollständig und unabhängig nach der EN54 zertifiziert ist. Nachdem wir mit Firma Ramtech Electronics in Kontakt standen, haben wir schnell realisiert das dieses System der ECB einige sehr große Vorteile bietet. Wir hatten vollstes Vertrauen das System der Bank zu empfehlen, denn bereits auf anderen internationalen Großprojekten hatte sich WES+ sehr bewährt.”

Der Brandschutz war für das ECB Projekt von besonderer Wichtigkeit, da nur 30 der 40 Etagen des Gebäudes renoviert wurden. Auf verbleibenden Fläche arbeiteten die Mitarbeiter weiter und zusätzlich befanden sich Bauarbeiter auf der Baustelle. Verbesserter Brandschutz auf Baustellen in Europa

Das WES+ System setzt neue Maßstäbe in Sachen Brandschutz für die Bau-, Umbau- und Abrissprojekte in ganz Europa. Viele Bauprojekte vertrauen oft nur sehr einfachen Brandschutz- und Evakuierungsmaßnahmen. In Deutschland ist es auf Baustellen immer noch relativ häufig, das sogenannte “Brandwächter” nach Flammen und Rauch Ausschau halten. Die ECB hatte sich nach einem efektiverem System umgesehen, welches auf technischer Basis funktioniert und das 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und genau dies tut das WES+ System.

Obwohl es sich hierbei um ein sehr großes und komplexes Projekt handelte, ließ sich die Drahtlos-Technologie von Ramtech Electronics sehr einfach spezifizieren und installieren. Die 500 Funkeinheiten und manuellen Brandmelder, welche in 30 Zonen eingeteilt waren, waren schnell einsatzfähig. Im Brandfall kann das Gebäude nun gemäß den einzelnen Phasen des Notfallplanes efektiv evakuiert werden. Das WES+ System kann mit unbegrenzter Anzahl an Brandmelde-, Wärme- und Rauchmeldeeinheiten auf Baustellen installiert werden.

Alle 500 WES+ Einheiten wurde in nur drei Tagen installiert und dies bereits unmittelbar nachdem die Mitarbeiter des ECB die Gebäudeteile geräumt hatten, welche saniert werden sollten. Dadurch dass die Einheiten drahtlos sind, können diese je nach Entwicklung der Baustelle sehr einfach neu positioniert werden. Dafür wird kein Fachmann benötigt im Gegensatz zu drahtgebundene Brandschutz-Systeme. “Wir konnten großes Interesse aus ganz Europa in WES+ verzeichnen, seit das System als erstes auf dem Markt nach Euro-Norm EN54 verifiziert wurden ist.” sagte Paul Henson Verkaufs- und Marketingleiter bei Ramtech Electronics. “Bei dem riesigen ECB Sanierungsprojekt ließ sich WES+ aufgrund der Anpassungsfähigkeit und der Drahtlos-Technologie sehr einfach umsetzen.”
Schierstein Brücke, Wiesbaden-Schierstein, Hessen
Die Max Bögl Firmengruppe spezi­ziert das WES+ Brandschutz-System, für den Bau der neuen Schierstein Brücke. Das drahtlose System ist das erste seiner Art, welches die EN 54 Norm in Europa erfüllt. Die Firmengruppe ist Deutschlands größter privater Bauunternehmer, insbesondere bekannt durch Bauprojekte wie die Bayer Leverkusen BayArena und die FIFA World Cup Commerzbank-Arena in Frankfurt.

WES+ auf der Schierstein Brücke

Der 250 Millionen Euro Bau der neuen vierspurigen Rheinbrücke wird die Ballungszentren Mainz und Wiesbaden miteinander verbinden. Die ursprüngliche Brücke wurde wurde aufgrund von Sicherheitslücken im Februar 2015 geschlossen. Die neue Brücke soll 2019 fertig gestellt werden.

Durch die Spezi­zierung des WES+ Systems von Ramtech Electronic’s für den Bau der Neuen Schierstein Brücke entdeckt auch Max Bögl, wie andere Bauunternehmer in UK und Europa, die Vorteile des drahtlosen Brandschutz-Systems mit EN 54 Konformität.

Durch die Wahl und den Einsatz, des speziell für Baustellen entwickelten WES+ Systems, beweist Max Bögl, dass die Sicherheit der Mitarbeiter und anderer Personen, auf oder in der Nähe der Baustelle, an oberster Stelle steht.

Des weiteren be­nden sich neben der Brückenbaustelle, die geschützten Mainzer Sand Dünen, eine 12.000 Jahre alte Naturlandschaft, die besondere Arten in der Flora und Fauna aufweist. In einer Umgebung, die so trocken ist wie diese, könnte sich ein möglicher Brand, ohne die Warnung des WES+ Systems in den Dünen sehr schnell ausbreiten.

Die EU Richtlinie EN 54 schreibt vor, welche Anforderungen für die einzelnen Komponenten existieren und wie diese unter Laborbedingungen getestet werden müssen. Die EN 54 schreibt eindeutig vor, das Brandschutzsysteme in “Gebäuden und anderen Baustellen” zu Einsatz kommen müssen (siehe EN 54 Teil 1, Abschnitt 2.1).

Das WES+ System nutzt nur Kategorie 1 Empfänger (ETSI 300-220-1) um eine maximale Signal Zuverlässigkeit im gesamten Schierstein Brücken Projekt zu gewährleisten. Das Funksystem kann für jedes Bau- oder Abrissprojekt angepasst werden. Sobald der Baustelle abgeschlossen ist, kann das System einfach entfernt werden und dann erneut woanders zum Einsatz kommen. Einfacher Aufbau bedeutet, das Einheiten aktiviert, hinzugefügt oder geklont werden können auf Knopfdruck.

Das Unternehmen Max Bögl hat sich für den Einsatz von 30 WES+ Brandmeldeeinheiten mit akustischen Alarm und Rundumleuchten entschieden, so dass die Mitarbeiter auch in besonders lauten Umgebungen frühzeitig gewarnt werden können. WES+ ist auch verfügbar mit staubdichten Wärme- und Rauchmeldeeinheiten um eine Rund-um-die-Uhr Abdeckung zu ermöglichen, inklusive automatischer Benachrichtigungsfunktionen per SMS an die verantwortliche Bauleitung.

Bei einem riesigen Bauprojekt wie die Schierstein Brücke, wurde eine WES+ Verstärkereinheit mit verbaut, um die gesamte Abdeckung der etwa 1km langen Baustelle sicher zu stellen. Mit einer Batterielebensdauer von 3 Jahren (getestet im Normalbetrieb) benötigt das System keine Wartung bis zur Fertigstellung im Jahre 2019. Und außerdem werden keine besonderen Fachkräfte auf der Baustelle gebraucht und WES+ benötigt keine Verkabelungen, dadurch spart die Max Bögl Gruppe Zeit und Kosten ein.

Ion Theuerkauf, Projektleiter bei der Max Bögl Gruppe sagt:

“Das WES+ Brandschutz-System gab uns zu jeder Bauphase die höchstmögliche Sicherheit für unsere Mitarbeiter und angrenzende Gebäude. Weil das System drahtlos ist, konnten wir es sehr einfach installieren und insbesondere die Erfüllung der aktuellen EN 54 EU Richtlinie haben wir nun, innerhalb der Max Bögl Gruppe, eines der Brandschutzsysteme im Einsatz mit der besten Sicherheitstechnik in diesem Bereich in ganz Europa”.

Paul Henson, Verkaufs- und Marketingleiter bei Ramtech Electronics sagt:

“WES+ entwickelt sich weiterhin bedeutsam auf dem europäischen Markt, zunehmend mehr Bau­rmen erkennen wie wichtig Brandschutz auf der Baustelle ist. Durch die Investition in WES+ zeigt die Max Bögl Gruppe, dass dort keine Kompromisse im Bereich Brandschutz gemacht werden und gleichzeitig setzt die Firma damit neue Maßstäbe in Deutschland und verscha‑t sich so deutliche Wettbewerbsvorteile.”
Dunfermline High School, Schottland
Drahtloses Brandschutz- und Evakuierungsystem (WES) installiert. Das Bauunternehmen BAM war an dem 32.5 Millionen Pfund (etwa 40 Millionen Euro) Neubauprojekt der High School für die schottische Stadtverwaltung Fife in Dunfermline beteiligt.

Für diese Baustelle wurden mehrere Lösungen in Betracht gezogen, so zum Beispiel die traditionellen Drehhandglocken, die allerdings aufgrund der Größe des Bauvorhabens nicht in Frage kamen. Außerdem wurde ein drahtgebundenes System mit Brandmeldeeinheiten mit Glasabdeckung und fest verbauten Feuersirenen in Erwägung gezogen, allerdings sind diese System zu unflexibel und können nur mit erheblichen Aufwand an die Baustelle angepasst werden. Denn diese temporären Systeme müssen inklusive des Bedienfeldes nach der Fertigstellung des Bauvorhabens wieder entfernt werden.

Das WES System

Das Team der Bauleitung hatte den Eindruck das die traditionellen Brandschutzsysteme alle gewisse Nachteile haben und entschieden sich nachzuforschen, ob es ein System gibt das den folgenden Kriterien entspricht:

  • Konform mit den aktuellen Arbeitsschutzgesetzen und Verordnungen
  • Einfache Anpassungsfähigkeit je nach Fortschritt der Baustelle
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Der Bauleiter, welcher das Produkt ausgesucht hatte, bekam gute Rückmeldungen von seinem Team, das WES-System entspricht allen vorgenannten Kriterien und kann somit ideal auf sämtlichen Baustellen des Bauunternehmens BAM eingesetzt werden.

Das drahtlose Brandschutz- und Evakuierungsystem (WES) wurde durch das in Nottingham ansässige Unternehmen Ramtech Electronics entwickelt, welches auf sich auf drahtlose und drahtgebundene Alarmsysteme spezialisiert hat.

Dem Baustellen Team wurde das WES System vorgestellt und die Mitarbeiter waren beeindruckt von der Einfachheit und Vielseitigkeit des Systems. Andere Vorteile wie das der wöchentliche Probealarm lautlos statt­finden kann wurden sehr positiv aufgenommen. Des Weiteren muss keine Glasabdeckung eingeschlagen werden, um den Alarm auszulösen, denn die Abdeckung kann hochgeklappt werden um den Knopf darunter zu drücken bzw. den Alarm wieder abzuschalten.

Nachdem die Baustellenanforderungen erneut geprüft wurden sind, wurde von dem Hersteller/Anbieter ein Angebot eingeholt für 26 WES Einheiten (Fire Point 1), welches eine robuste wetterfeste Brandmeldeeinheit ist, die über eine 122db Sirene mit integrierter Rundumleuchte und einer Test-LED verfügt.

Obwohl das Angebot für das WES System zunächst mehr kostet als ein drahtgebundenes System, rechnen sich die Mehrkosten schnell, da das drahtlose WES-System nun dem Bauunternehmen BAM gehört und dies auf vielen weiteren Baustellen eingesetzt werden kann. Ganz im Gegenteil zu einem drahtgebundenem System, welches dem jeweiligen Subunternehmer gehört. Die erworbenen Funk-Einheiten können jederzeit auch auf verschiedene Baustellen aufgeteilt werden.

Die Einheiten sind jeweils alle durch eine Funkverbindung miteinander verbunden, so dass bei der Auslösung des Alarms alle Sirenen und Rundumleuchten aktiviert werden. Die Einheiten können jedoch auch in unabhängige „Gruppen oder Zonen“ eingeteilt werden.

Die Einfachheit des Systems gewährleistet, dass das System einfach und schnell an die sich veränderbaren Erfordernisse der Baustelle anpasst werden kann. Und für diese Anpassungen ist kein spezielles Fachpersonal notwendig.

Sie benötigen Hilfe?

Unser Team ist für Sie da!

Rufen Sie uns an:

+49 40 727397-630

Oder schreiben Sie uns:

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage genutzt.


Kooperationspartner:

Unsere Partner Logos